Zähmung - Reinhards Wellivilla

Direkt zum Seiteninhalt

Zähmung

Abgabe
Wellensittich an uns Menschen gewöhnen

Wellensittiche an den Menschen gewöhnen benötigt viel Geduld, sie sind charakterlich sehr unterschiedlich und haben ihren eigenen Kopf.
Nicht jeder Wellensitich wird zahm.
Sobald der Neue bei Ihnen eingezogen ist, sollte darauf geachtet werden, dass der oder die sich möglichst wohl fühlen.
Platzieren Sie den Käfig der Vögel am besten in einem Raum, in dem Sie sich möglichst oft aufhalten. Achten Sie darauf, dass dieses Zimmer ausreichend Licht bietet und keine Gefahren (giftige Pflanzen, Ausdünstungen beschichteter Pfannen, große Glasscheiben, offene Türen oder gar Fenster, andere Haustiere u.a.) für das Tier darstellt.
Vermeidung direkter Sonneneinstrahlung und anhaltende Zugluft, um die Tiergesundheit nicht zu gefährden.
Wenn ein solcher passender Standort gefunden ist und das Tier sich mehrere Tage daran gewöhnen konnte, kann die Zähmung beginnen.
Anfangs sollten Sie auf hektische Bewegungen verzichten. Nähern sie sich dem Vogel immer auf Augenhöhe und bauen Sie zuerst Augenkontakt auf, aber nicht zu lange, da es ihn sonst instinktiv an Fressfeinde erinnern würde.
Sie sollten den neuen Bewohner nicht überfordern und am besten in den Abendstunden 20 – 30 Minuten mit ihm üben.
In den ersten Tagen nur zum Käfig gehen und ruhig auf den Vogel einreden. Wenn das gelungen ist und der Welli in Ihrer Nähe nicht mehr unruhig reagiert, können Sie zum nächsten Schritt übergehen.
Dabei reichen Sie dem Vogel einen Hirsekolben oder ein Teil davon (ich finde rote Hirse  besser, Vogelmiere ist auch Top) in den Käfig auf dem Handteller und lassen Sie die Hand möglichst lange unbewegt, so dass der Wellensittich die Scheu vor der Hand überwindet.
Sind Sie auf keinen Fall enttäuscht, wenn es nicht gleich beim ersten Versuch glückt. Die meisten Wellis brauchen einige Versuche, bis sie uns ihr Vertrauen schenken.
Aber auch wenn der Welli sofort auf Ihre Hand kommt, sollten Sie diesen Vorgang in den nächsten Tagen wiederholen. Dann können auch die ersten Streicheleinheiten mit einem Finger beim fressen beginnen, ein Anfangsvertrauen ist aufgebaut.
Wenn die Wellis gleich am Anfang des Trainings unruhig, laut werden und flattern, sollten Sie sie in Ruhe lassen und es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal wiederholen.
Auch zwei oder mehrere Wellis können zahm werden, denn sie lernen voneinander, einen mutigen Vorreiter wird es geben und bei Kolbenhirse oder Vogelmiere kann irgendwann keiner wiederstehen.
Die ersten ca. 3 Wochen sollte der Welli im Käfig bleiben und seine Umgebung kennenlernen.
Besucherzaehler
Die letzte Aktualisierung erfolgte am
Zurück zum Seiteninhalt